Zentrale

LebensWelt gGmbH
Maxstr. 3a
13347 Berlin
Tel.: 030 61 62 56 01
Fax: 030 61 62 56 26
info@lebenswelt-berlin.de

LebensWelt TV

20. November: Internationaler Tag der Kinderrechte

Am 20. November wird seit 1989 der Internationale Tag der Kinderrechte gefeiert. Vor 32 Jahren wurde die UN-Kinderrechtskonvention verabschiedet, um Kinderrechte auf der ganzen Welt zu garantieren und zu schützen.

Einige der wichtigsten Kinderrechte sind z. B. das Recht auf Gleichheit, das Recht auf Gesundheit, das Recht auf Bildung und das Recht auf staatliche Unterstützung bei Erziehungsproblemen.

Weiterlesen ...

Weltkindertag am 20. September „Kinderrechte jetzt!“

Seit dem 21. September 1954 (9. Vollversammlung der Vereinten Nationen) gibt es den Weltkindertag. Dieser Tag soll die Rechte von Kindern in den Fokus rücken und wird im UN-Mitgliedsstaat Deutschland jedes Jahr am 20. September gefeiert.

Weiterlesen ...

9. Deutscher Diversity-Tag: Wir setzen Zeichen. Chancengerechtigkeit für alle!

Die Aktion findet im Rahmen des Deutschen-Diversity-Tages am 18.Mai 2021 bundesweit unter dem Motto „Flagge für Vielfalt“ statt.

Initiiert wird der Deutsche-Diversity-Tag von der Charta der Vielfalt e.V.
LebensWelt gGmbH ist Unterzeichnerin der Charta und steht seit zweiundzwanzig Jahren für Vielfalt und Chancengerechtigkeit für alle.

 

Sprechen lernen in frühkindlichen Bildungseinrichtungen

lw_Buecher_06120 S.  EUR 4,00
zzgl. Versand

Hartmut Kupfer

Überlegungen aus soziokultureller Sicht

Das Sprechen lernen von Kindern wird in diesem Buch nicht als individuell zu erbringende Leistung, sondern als Ergebnis ihrer Einbeziehung in aktive, vielschichtig kommunizierende Lerngemeinschaften untersucht.

Dieser Blickwinkel wird durch Bezüge auf eine internationale Diskussion über ein soziokulturelles Verständnis von Lernen und Entwicklung untermauert - eine Diskussion, die auch in der Bildungsdebatte in Deutschland zunehmend Beachtung findet.
Wenn es zutrifft, dass Lernprozesse und Lernchancen von der Qualität alltäglicher Interaktionsprozesse abhängen, was bedeutet dies dann für das Sprechen lernen von Kindern, deren Lebenswelt Familie und Bildungseinrichtung umfasst, die an unterschiedlichen kulturellen Zusammenhängen partizipieren und häufig mit mehreren Sprachen aufwachsen? Die anhand vieler Beispiele entwickelte zentrale These dieses Buches ist es, dass nicht dem Einüben korrekter sprachlicher Formen, sondern dem Überwinden situativer, institutioneller und kultureller Grenzen mit sprachlichen Mitteln die Schlüsselrolle beim Sprechen lernen zukommt.
Hartmut Kupfer ist Fachberater für die Kindertagesstätten von LebensWelt und Mitverfasser des Berliner Sprachlerntagebuches.