Zentrale

LebensWelt gGmbH
Maxstr. 3a
13347 Berlin
Tel.: 030 61 62 56 01
Fax: 030 61 62 56 26
info@lebenswelt-berlin.de

10 Jahre Stadtteilzentrum Haus am See

titel

Am 26.04.2019 wurde im Haus am See in Reinickendorf ein großes Jubiläums-Fest für Jung und Alt gefeiert. Über 350  Gäste kamen und ließen sich bei allerschönsten Wetter durch das vielfältige Programm anregen. Allein vier Musikgruppen traten auf. Für das kulinarische Wohl war selbstverständlich auch gesorgt.

Weiterlesen ...

Besuch aus Japan

Besuch aus JapanEiner unserer Deutsch-Integrationskurse, geleitet von Dr. Gül Karadas, bekam Besuch aus Japan. Kyosuke Yamamoto von der japanischen Tageszeitung ‚The Asahi Shimbun‘ wollte erfahren, wie so etwas funktioniert, ein Sprach-Kurs.

Weiterlesen ...

10 Jahre „wellcome“ in Neukölln …

DSCF5447 82

... wurden am 08.10.2018 in den Räumen von LebensWelt gefeiert. In Neukölln koordiniert LebensWelt gGmbH seit nunmehr 10 Jahren wellcome - die praktische Nachbarschaftshilfe für Eltern im Bezirk, die sich im ersten Jahr nach der Geburt eines Babys Unterstützung wünschen.

Weiterlesen ...
Kita Job Offensive

Charme-Offensive in unseren Kitas. Wir suchen Sie, liebe Erzieher*innen! Ob ausgebildet oder Quereinstieg, schauen Sie, was wir Ihnen zu bieten haben. Weiterlesen ...

Wanted

Arbeiten bei LebensWelt
Arbeiten bei LebensWelt bedeutet Freundlichkeit im Umgang miteinander und die Freude an der Arbeit mit Kindern. Diese bei uns gelebte Willkommenskultur spüren Sie gleich beim Besuch unserer Kitas. Weiterlesen ...

Arbeiten bei LebensWelt

lw_Buecher_03100 S.  EUR 4,00
zzgl. Versand

Jugendhilfe im interkulturellen Kontext versteht sich als Mittlerin zwischen verschiedenen Lebenswelten und unterschiedlichen Wertesystemen. Spracherwerb und die Entwicklung von Sprachkompetenz ist für die Alltagsbewältigung und gesellschaftliche Teilhabe ein wichtiger Schlüssel.

Die Anerkennung der Mutter- bzw. Erstsprache in der Begegnung zwischen Helfer- und Familiensystem öffnet die Tür für eine tragfähige Beziehung zwischen Fachkräften und Hilfesuchenden. Das Eingehen auf die kommunikativ-kulturelle Ebene bietet eine Grundlage, um in der sozialpädagogischen Beziehungsarbeit erfolgreiche Interventionsstrategien entwickeln zu können. Mehrsprachigkeit bildet eine Ressource, die in der Beziehungsarbeit vorhandene Sprach-Kompetenzen widerspiegelt, das Selbstbewusstsein stärkt und die individuelle und soziale Entwicklung insbesondere junger Menschen fördert. Der Band beschäftigt sich in diesem Rahmen mit der Interkulturellen Öffnung der freien und öffentlichen Träger der Jugendhilfe, der Kitas und Schulen und behandelt konkret u.a. die Sprachentwicklung bei Migrantenkindern, die präventive Sprachförderung in den Kitas, die Bedeutung von Sprach- und Kommunikationskompetenzen in der Elternberatung.
Der Band dokumentiert die gleichnamige Fachtagung aus dem Jahr 2005.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.