Zentrale

LebensWelt gGmbH
Maxstr. 3a
13347 Berlin
Tel.: 030 61 62 56 01
Fax: 030 61 62 56 26
info@lebenswelt-berlin.de

LebensWelt TV

20. November: Internationaler Tag der Kinderrechte

Am 20. November wird seit 1989 der Internationale Tag der Kinderrechte gefeiert. Vor 32 Jahren wurde die UN-Kinderrechtskonvention verabschiedet, um Kinderrechte auf der ganzen Welt zu garantieren und zu schützen.

Einige der wichtigsten Kinderrechte sind z. B. das Recht auf Gleichheit, das Recht auf Gesundheit, das Recht auf Bildung und das Recht auf staatliche Unterstützung bei Erziehungsproblemen.

Weiterlesen ...

Weltkindertag am 20. September „Kinderrechte jetzt!“

Seit dem 21. September 1954 (9. Vollversammlung der Vereinten Nationen) gibt es den Weltkindertag. Dieser Tag soll die Rechte von Kindern in den Fokus rücken und wird im UN-Mitgliedsstaat Deutschland jedes Jahr am 20. September gefeiert.

Weiterlesen ...

9. Deutscher Diversity-Tag: Wir setzen Zeichen. Chancengerechtigkeit für alle!

Die Aktion findet im Rahmen des Deutschen-Diversity-Tages am 18.Mai 2021 bundesweit unter dem Motto „Flagge für Vielfalt“ statt.

Initiiert wird der Deutsche-Diversity-Tag von der Charta der Vielfalt e.V.
LebensWelt gGmbH ist Unterzeichnerin der Charta und steht seit zweiundzwanzig Jahren für Vielfalt und Chancengerechtigkeit für alle.

 

Interkulturelle Jugendhilfe. Zusammenhalt im Wandel der Zeit

Interkulturelle Jugendhilfe. Zusammenhalt im Wandel der Zeit.864 Seiten, Hardcover
49,90 €
zzgl. Versand
Erschienen 2019

Die in diesem Gesamtband zusammengestellten Veröffentlichungen der letzten zwei Jahrzehnte beschreiben Themen der interkulturellen Jugendhilfe, die auch heute noch hochaktuell sind. Jugendhilfe im interkulturellen Kontext versteht sich als Mittlerin zwischen verschiedenen Lebenswelten und unterschiedlichen Wertesystemen. So geht es in den hier veröffentlichten Artikeln immer auch darum, wie es Fachkräften gelingen kann, im Prozess des Hilfegeschehens ihre Arbeit kultursensibel zu gestalten.

Im vorliegenden Werk werden die Möglichkeiten und Grenzen ambulanter Erziehungshilfen in Migrantenfamilien ausgelotet und es werden Themen wie Trennung und Scheidung oder verschiedene Werte und Normen in Familiensystemen angesprochen. Im Kontext von Familienhilfe beschäftigt sich ein Band mit Erfahrungsberichten und Praxisbeispielen interkultureller Jugendhilfe. Weitere Bände sprechen die Themen psychisch kranker Eltern an, Jugendgewalt, Sozialraumorientierung, trinationale Fortbildungen, Salutogenese und Achtsamkeit und Qualitätsmanagement im interkulturellen Kontext. Zwei Bände thematisieren die Sprache: Spracherwerb und die Entwicklung von Sprachkompetenz ist für die Alltagsbewältigung und gesellschaftliche Teilhabe ein wichtiger Schlüssel - u.a. die präventive Sprachförderung in den Kitas und die Bedeutung von Sprach- und Kommunikationskompetenzen in der Elternberatung sind wichtige Themen dabei. Ein eminent wichtiges Thema wie der Kinderschutz wird auch in zwei Bänden behandelt, zum einen geht es um den Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung im interkulturellen Kontext, zum anderen um die Interkulturelle Öffnung bestehender Dienste wie der Hotline Kinderschutz in Berlin. Welche interkulturellen Leitlinien sind im Handeln bei Kindeswohlgefährdung gegenüber Familien mit Migrationserfahrung wichtig? Wie kann im Gefährdungsfall eines Kindes wechselseitig kooperativ und kultursensibel zusammengearbeitet werden?
Mit dem Wunsch zu erfahren, wie das Interkulturelle „wirkt“, ließ der Träger LebensWelt in Berlin seine Praxis der interkulturellen sozialpädagogischen Familienhilfe im Jahr 2011 extern evaluieren. Die daraufhin entstandene Studie versucht Antworten zu finden auf die Frage, wie sich die interkulturelle Qualität im interkulturellen Hilfesetting zeigt und wie sie sich z.B. auf die Hilfezufriedenheit der Adressat*innen auswirkt.

Mit Beiträgen von Haci Halil Uslucan, Stefan Gaitanides, Heiner Keupp, Karlheinz Thimm, Mehmet Asci, Maria do Mar Castro Varela, Hartmut Kupfer, Siang Be, Birgit Jagusch und vielen anderen.