Infos & Kontakt

Projektverwaltung:

Hatice Baser
h.baser@lebenswelt-berlin.de
Tel.: 030 61 62 298 21

Christian Leopold
c.leopold@lebenswelt-berlin.de
Tel.: 030 61 62 298 13

Maxstraße 3a
13347 Berlin
Tel.: 030 61 62 56 01
Fax: 030 61 62 56 26

Arbeiten bei LebensWelt als Erzieher*in

plakatArbeiten bei LebensWelt bedeutet Freundlichkeit im Umgang miteinander und die Freude an der Arbeit mit Kindern. Diese bei uns gelebte Willkommenskultur spüren Sie gleich beim Besuch unserer Kitas. Alle sind eingeladen: Kinder, Eltern, Fachkräfte - sie stehen bei uns gleichermaßen im Mittelpunkt.

Weiterlesen ...

Fachtagung „Begleiteter Umgang“

Vortrag Barbara Severin

Am 28.5. 2018 veranstalteten LebensWelt gGmbH und Jugendwohnen im Kiez - Jugendhilfe gGbmH einen Fachtag zum Thema „Begleiteter Umgang“ im Familienzentrum Adalbertstraße in Kreuzberg. Rund 120 Mitarbeiter*innen des Jugendamtes und freier Träger der Jugendhilfe im Begleiteten Umgang des Bezirks Friedrichshain-Kreuzberg nahmen teil.

Weiterlesen ...

Dokumentation "online": Fachtagung Salutogenese im Kontext von Flucht, Migration und Jugendhilfe

GlieneckeAm 7. und 8. Juli 2016 veranstalteten das SFBB und LebensWelt eine gelungene Fachtagung zum Thema
„Salutogenese im Kontext von Flucht, Migration und Jugendhilfe“ bei schönstem Wetter. Die Fachtagung war mit 120 Teilnehmenden voll ausgebucht und das gute Wetter war inbesondere wichtig, da viele Programmpunkte "draußen" im Park stattfanden.

Weiterlesen ...

LebensWelt führt unterschiedliche, extern geförderte, zum Teil temporär begrenzte Projekte selbst durch, wie z.B. den Selbsthilfe- und Nachbarschaftstreff im Haus am See, bzw. ist Kooperationspartner von bundesweiten Projekten, wie z.B: dem Projekt Schulverweigerung – die 2.Chance und wellcome – Praktische Hilfen für Familien nach der Geburt.


Frauen im interkulturellen Dialog


Ein Angebot der Begegnung für Mütter mit und ohne Fluchterfahrung

Mit unserem offenen Gruppenangebot wollen wir Frauen und Müttern unterschiedlicher Herkunft mit und ohne Fluchterfahrung die Gelegenheit geben, miteinander in den Dialog zu kommen. Wir wollen den Frauen einen Rahmen bieten, in dem sie sich treffen und über die Themen, die ihnen wichtig sind, austauschen können.

Darüber hinaus bieten wir den Frauen zu aktuellen Fragen der Erziehung, Partnerschaft, Gesundheit etc. Beratung an und bieten ihnen praxisnahes Lernen z.B. durch Rollenspiele, gemeinsames gesundes Kochen oder Erkundungen des Sozialraumes an. Im Bedarfsfall werden auch Einzelberatungen angeboten.

Ziel ist es, die Frauen in ihrer Rolle als Mutter zu stärken, da sie überwiegend für die Erziehung ihrer Kinder verantwortlich sind. Wir wollen mit ihnen über unsere demokratischen Grundwerte sprechen und ihnen ihre Rechte und Beteiligungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

Wir streben an, mit unserem Angebot Frauen zu vernetzen und sie in ihrer Rolle als Mutter zu ermutigen, in der Erziehung ihrer Kinder auch demokratische Werte wie Gleichwürdigkeit, Eigenverantwortung, Beteiligung und die Gleichberechtigung von Mann und Frau zu vermitteln.

Der interkulturelle Dialog beinhaltet die Chance, über die Schaffung einer Willkommens- und Anerkennungskultur einen Beitrag zur Integration und Partizipation von Müttern zu schaffen. Sie können erworbene Erfahrungen dann auch in anderen Kontexten einbringen, z.B. in Elterncafés oder Elterntreffs in Kitas und an Schulen.

 

Wann
Die Gruppentreffen mit den Frauen finden 14- tägig immer freitags von 10 bis 13 Uhr statt.

Ort
Hobrechtstr. 24
12047 Berlin

 

Mitarbeiterinnen
Mounira Djemouai
Najwa Haider
Heidrun Hajo


verantwortlich
LebensWelt gGmbH
Bezirksleitung Neukölln

Dafina Sejdijaj
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Heike Kreßler
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ';document.getElementById('cloak9f0565014633116d5c706fd9c9179a4f').innerHTML += ''+addy_text9f0565014633116d5c706fd9c9179a4f+'<\/a>';

Lenaustr. 26
12047 Berlin
Telefon: 030 61 62 79 21

 


Unterstützt durch das
Bezirksamt Neukölln von Berlin.

BA_NeukoellnJugendamt Neukoelln

Männer-Café

Maennercafe

In Kooperation mit dem Träger PRISOD Wohnheimbetriebs GmbH bieten wir montags ein Männercafé an für geflüchtete Männer aus Reinickendorf in der Oranienburger Str. 285, 13437 Berlin-Reinickendorf. Neue Teilnehmer sind jederzeit herzlich willkommen!
 

Mit Sameh Olabi (0178 92 754 90) und Nuri Gotto.
 
Nach einem anstrengenden Tag ist Montagabend Zeit für etwas Angenehmes, Zeit für Spiele, Kaffee oder Tee trinken und quatschen.
 
Wo: Haus 2  im Beratungsraum
Wann: Jeden Montag von 17 bis 19 Uhr
 
Wir bieten Beratung für den Alltag und in Erziehungsdingen, wir vertiefen gemeinsam Deutschkenntnisse und spielen Schach, oder machen Sport und Ausflüge.
Wir sprechen Deutsch, Kurdisch und Arabisch.

 

integrationsbeauftragter reinickendorf beb logo medium rgb r

 

 

Willkommenskulturprojekt Gemeinsame Wege

Gemeinsame Wege ist ein Projekt zur Förderung der Integration geflüchteter Menschen. Dafür ist es uns wichtig, dass geflüchtete Menschen und Anwohner*innen in Aktivitäten und Projekte einbezogen werden, dass nachbarschaftliche Beziehungen zu Menschen im Kiez gefördert und Selbsthilfestrukturen aufgebaut werden.


Außerdem bieten unsere mehrsprachigen Angebote Geflüchteten verschiedene Möglichkeiten der Unterstützung, die ihnen helfen Zugänge für ihr neues Leben zu finden.

  • Psychosoziale Beratung in deutscher, kurdischer und arabischer Sprache: Nadima Zinal: montags von 10.00 – 14.00 Uhr und nach Vereinbarung
  • Rechtliche Beratung in deutscher, englischer und arabischer Sprache: Franz Fertmann: jeden 4. Dienstag von 15.30 – 18.30 Uhr
  • Gruppe für geflüchtete Frauen in arabischer Sprache: Nadima Zinal, mittwochs nach Vereinbarung

Die Angebote sind kostenlos und finden alle im Stadtteilzentrum „Haus am See“ in Reinickendorf statt:

Familien- und Stadtteilzentrum Haus am See

Stargardtstraße 9
13407 Berlin
Tel. 030 43722822

 

Ansprechpartnerinnen für das Willkommenskulturprojekt sind:

Nadima Zinal,E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Christel Seemann, E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Das Willkommenskulturprojekt "Gemeinsame Wege" wird gefördert aus Mitteln der Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales.

Logo Jugendamt Rdf2012-jpg

SENGS flach rgb

 

 

 

 

Rixdorfer Schulhofprojekt


Der Schulhof der Rixdorfer Schule ist geöffnet für pädagogisch betreute Angebote für alle Kinder aus dem Donaukiez.

Im Donaukiez mangelt es seit vielen Jahren an Frei- und Spielflächen für Kinder. Wollen Kinder den nächstgelegenen Spielplatz erreichen, müssen sie längere Wegstrecken durch stark befahrene Straßen zurücklegen. Daher ist es erfreulich, dass die Schulleiterin der Rixdorfer Schule und der Schulträger beschlossen haben, den Schulhof für pädagogisch betreute Angebote zu öffnen.

Unsere Freizeitpädagogen und Freitzeitpädagoginnen leiten Kinder der Rixdorfer Schule und Kinder aus dem Donaukiez zu sinnvollen Freizeitaktivitäten an, und bieten einen Rahmen, in dem Kinder und Eltern den Schulhof als anregenden und sicheren Spielplatz erleben. Dabei verfolgen das Quartiersmanagement Donaustraße Nord, die Schulleiterin der Rixdorfer Schule sowie der Träger LebensWelt gGmbH gemeinsam das Ziel, dass mittelfristig sowohl die Schülerinnen und Schüler der Rixdorfer Schule als auch Kinder aus dem Donau-Kiez und deren Eltern das Angebot nutzen. Langfristig wird auch eine aktive Beteiligung der Eltern bei der Gestaltung der Nachmittage angestrebt.

 

Koordination Schulhofprojekt LebensWelt gGmbH  

Anne-Kathrin Marzillier
Lenaustr. 26
12047 Berlin
Tel.: 030/ 61 62 79 21
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Das Quartiersmanagement Donaustraße-Nord fördert dieses Vorhaben finanziell, unterstützt und moderiert nach Bedarf Gespräche des Projektträgers LebensWelt gGmbH mit Bewohnern und anderen Akteuren des Donau-Kiezes.

 

logo_donaustrasse_nordBA_Neukoelln

soziale_stadt_farbe

logo_land_berlin

Bundesregierunglogo_efre_europalogo_efre

 

 

 

„Gefördert durch die Europäische Union, die Bundesrepublik Deutschland und das Land Berlin im Rahmen des Programms >Zukunftsinitiative Stadtteil Soziale Stadt< - Investition in Ihre Zukunft!“

Familienzentrum Mehringdamm

Mehring_Logo_Web

In Kooperation mit dem Pestalozzi-Fröbel-Haus bietet LebensWelt im Familienzentrum Mehringdamm in Kreuzberg eine Anlaufstelle für Familien, die nachbarschaftliche Kontakte, Freizeit-,  Bildungs- und Beratungsangebote suchen.

Das Herzstück des Familienzentrums Mehringdamm ist sein Café. Es ist für alle Besucher offen und befindet sich direkt neben dem großen Spielraum für Kinder. Hier bieten ausgebildete Erzieherinnen täglich zwischen 16 und 18 Uhr Musik-, Spiel- und Bastelmöglichkeiten an. Außerdem findet täglich ein Trödeltausch für Kinderkleidung und Spielsachen statt. Zu unseren Veranstaltungen gehören zum Beispiel das Bilderbuchkino, Experimente für Kinder und Feste zu den verschiedenen Anlässen. In den Ferien veranstalten wir am Nachmittag ein Programm für Kinder.

Wir bieten Eltern Beratung rund um das Thema Kind und Familie. Entsprechende Kursangebote in den Bereichen musischer Bildung, Bewegung oder gesunder Ernährung unterstützen die Erziehung und Bildung innerhalb der Familie. Eltern können auch in Eigeninitiative Gruppen im Familienzentrum gründen.

Wir arbeiten nach dem Early Excellence Ansatz - wichtig ist uns vor allem die gemeinsame Erziehungspartnerschaft mit den Eltern. Deshalb stimmen wir die Angebote für die Kinder gemeinsam mit den Eltern ab. Uns interessiert, wie die Kinder zuhause leben, welche Interessen und Vorlieben sie haben und wie das Familienzentrum mit seinen Angeboten die Entwicklung der Kinder unterstützen kann. Mit den nah gelegenen Kitas kooperieren wir eng.   

Mütter mit Migrationshintergrund können im Familienzentrum an Deutschkursen teilnehmen - wir bieten ihnen dazu eine Kinderbetreuung an.

Gruppenangebote für Eltern und Kinder:

  • Eltern-Kind-Gruppe mit Kindern von der Geburt bis ein Jahr
  • Eltern-Kind-Gruppe mit Kindern von einem Jahr bis drei Jahre
  • PEKiP-Gruppen
  • Musikalisches Spiel
  • Bewegung und Sport für Kinder
  • Gesundheitsförderung und Ernährung


Familienorientierte Sportgruppen:

  • Gymnastik für Frauen
  • Tischtennis für Jugendliche
  • Fitness mit Kinderbetreuung
  • Tanzgruppen für Mädchen
  • Vater-Kind-Turnen


Interkulturelle Angebote:

  • Deutsch-Integrationskurs mit Kinderbetreuung an fünf Wochentagen
  • Familienfrühstück für türkische Familien
  • Frauenfrühstück für arabische Frauen
  • Tschechische Mutter-Kind-Gruppe
  • Materynka: Ukrainische Spiel- und Begegnungsgruppe
  • Mutter-Kind-Gruppe für Frauen türkischer Herkunft

 

Pädagogische Angebote:

  • Elternkurse


Beratungsangebote:

  • Soziale Beratung in arabischer und türkischer Sprache
  • Beratung rund um das Thema Arbeit
  • Rechtsberatung
  • Mieterberatung
  • Beratung in Fragen der Psychotherapie


Selbsthilfegruppen:

  • Anonyme Messies
  • Elternkreis drogenabhängiger Jugendlicher
  • Gesprächsgruppe Frauen mit Essstörungen
  • Selbsthilfegruppe für Alkohol-, Medikamenten- und Drogenabhängige
  • Gesprächsgruppe Adoptiveltern
  • Tagespflegegruppe Kreuzberg
  • Psoriasis-Forum


Familienzentrum Mehringdamm
Mehringdamm 114
10965 Berlin
Tel.: 030/28 50 47 16
Fax: 030/74 78 59 86
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.pfh-berlin.de/kinder-und-jugendhilfe/familienzentren/mehringdamm

Leitung: Gertrud Möller-Frommann


Öffnungszeiten:pestalozzi froebel
Montag - Freitag
9:00 - 18:00 Uhr

U6 und Bus 104
Platz der Luftbrücke

Erste Schritte ...

ErsteSchrittemit


Die Babyphase ist überstanden

Rund um die Uhr für das Kind da sein, Schlafmangel und fehlende Erholung haben den Alltag mit dem Säugling bestimmt.
Die Kraftreserven der Eltern, insbesondere bei Alleinerziehenden, sind oft erschöpft und die Nerven liegen blank.

Jetzt macht das Kind seine ersten Schritte und will eigenständig die Welt entdecken.
Die Eltern sind neu gefordert, dem kindlichen Streben nach mehr Selbständigkeit und seinem Entdeckungsdrang gerecht zu werden. Das Kind dabei entwicklungsfördernd zu begleiten, bedeutet eine neue Herausforderung für die Eltern.
Dafür müssen Eltern in ihrem „ganz normalen Alltag“ gut organisiert sein und benötigen in der Regel Unterstützung von ihrer Familie, von Freunden oder von außen.

„Erste Schritte...“ bietet ehrenamtliche Unterstützung
Eine ehrenamtliche Kraft betreut ein bis zweimal pro Woche für 1-2 Stunden das Kind. Die Eltern haben währenddessen Zeit, in Ruhe ihren Alltag zu regeln, evtl. mit den Geschwisterkindern etwas zu unternehmen oder einfach neu aufzutanken. Dieses Angebot zur Entlastung ist zunächst für ein halbes Jahr vorgesehen. Bei Bedarf kann die Hilfe im Einverständnis aller Beteiligten weitergeführt werden

JaroDie ehrenamtliche Hilfe bietet praktische Unterstützung im Alltag, z.B.

  • stundenweise Betreuung des Kindes
  • Begleitung bei Aktivitäten, oder Arztbesuchen
  • Bringen oder Abholen des Kindes
  • Ansprechpartner für die Eltern
  • ….


Um ehrenamtliche Unterstützung zu erhalten,
nehmen Sie einfach Kontakt mit der Koordination auf. Danach wird ein persönliches Gespräch vereinbart. Dieses Gespräch dient der Absprache, wie die ehrenamtliche Unterstützung zu Ihrer Entlastung beitragen kann. Wenn ersichtlich wird, dass eine andere Form der Unterstützung für Sie besser geeignet wäre, beraten wir Sie diesbezüglich gerne.
Das Angebot ist für alle Familien kostenfrei.

Haben Sie Interesse sich ehrenamtlich zu engagieren?
Schenken Sie Eltern und Kleinkindern gerne Zeit und Unterstützung?
Dann freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme. In einem persönlichen Gespräch lernen wir uns gegenseitig kennen und stellen Ihnen das Projekt vor.

Ihr Engagement bei „Erste Schritte…“ kommt Familien mit Kleinkindern zugute. Wir bieten Ihnen regelmäßige angeleitete Gesprächsrunden, Ehrenamtstreffen, Teilnahme an Fortbildungen, Fahrtkostenerstattung sowie Versicherungsschutz.

 

logo-ja-neukoelln

Neukoelln

wellcome - Praktische Hilfen für Familien nach der Geburt

wellcome_logo 

Das Baby ist da, die Freude ist riesig – und nichts geht mehr.
Plötzlich beginnt der ganz verrückte Alltag einer Wochenbett-Familie: das Baby schreit, niemand kauft ein, das Geschwisterkind ist eifersüchtig und der besorgte Vater bekommt keinen Urlaub.
Gut, wenn Familie und Freunde helfen, den Baby-Stress zu bewältigen.
Wer keine Hilfe hat, bekommt sie von wellcome.

wellcome unterstützt Familien, die sich in der ersten Zeit nach der Geburt Unterstützung wünschen oder die besondere Belastungen haben (allein erziehend, Mehrlingsgeburt, etc.). Sie erhalten diese unbürokratisch durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Diese helfen dort, wo Familie, Freunde, Nachbarn oder professionelle Dienste nicht zur Verfügung stehen.

wellcome-Einsätze finden über einen begrenzten Zeitraum ca. zweimal in der Woche für jeweils 2-3 Stunden während der ersten Wochen und Monate nach der Geburt statt.

Die ehrenamtliche Mitarbeiterin

  • wacht über den Schlaf des Babys oder geht mit ihm spazieren während sich die erschöpfte Mutter ausruhen kann
  • spielt mit dem Geschwisterkind
  • begleitet die Zwillingsmutter zum Kinderarzt
  • steht mit Rat und Tat zur Seite oder hört einfach nur zu  


wellcome ist ein Nachbarschaftsprojekt und basiert auf ehrenamtlichem Engagement.
Die Tätigkeit der Ehrenamtlichen in der Familie ist eine überschaubare und zufrieden stellende Aufgabe und mit hoher Anerkennung verbunden. Fachliche Begleitung wird durch die wellcome-Koordinatorin angeboten; Versicherungsschutz, Erstattung von Fahrtkosten und kostenlose Fortbildungsangebote sind selbstverständlich.

Für unser wellcome-Team in Neukölln suchen wir ständig Ehrenamtliche mit Erfahrung und Begeisterung in der Kinderbetreuung.

Wenn Sie Interesse haben, bei wellcome ehrenamtlich mitzuarbeiten, wenden Sie sich gern an Kathrin Verworrn oder Henriette Schulz-Al Meghtha.

wellcome-Neukölln wird vom Träger LebensWelt in Kooperation mit Jugendwohnen im Kiez durchgeführt und gefördert von:

  • Bezirksamt Neukölln zu Berlin und Jugendamt Neukölln 

    BA Neukoellnlogo-ja-neukoelln


Wenn Sie wellcome durch Ihre ehrenamtliche Mitarbeit unterstützen möchten oder als junge Familie Unterstützung suchen wenden Sie sich bitte an:

wellcome - c/o FaNN

Hobrechtstr. 32
12047 Berlin
Tel.: 030/69 00 15 03
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

KathrinAnsprechpersonen und Informationen:
Kathrin Verworrn

 

Henriette Schulz Al MeghthaHenriette Schulz-Al Meghtha

 


Sprechzeit:
Mittwoch 09:00 - 11:00 Uhr

Links:

Hotline Kinderschutz – mehrsprachig

Mehr Sprachen – mehr Hilfe: Hotline Kinderschutz berät nun auch auf Türkisch und Arabisch

 

Die Berliner Hotline Kinderschutz bietet in Kooperation mit dem Träger LebensWelt auch Beratung in den Sprachen Türkisch, Arabisch und Russisch an. Anliegen von LebensWelt ist es, Berlinerinnen und Berliner mit türkischem, arabischem und russischem Migrationshintergrund auch in ihrer Muttersprache über das Thema Kinderschutz zu informieren. Dafür werden die muttersprachigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Verbänden, Vereinen und Institutionen zusammenarbeiten, um die Mitbürgerinnen und Mitbürger mit arabischem,  türkischem und russischem Migrationshintergrund direkt zu erreichen.

 

hotline pl.vierAußerdem wird mit einer mehrsprachigen Informationskampagne auf das Thema und die Hotline aufmerksam gemacht. Die für diesen Zweck produzierten Plakate und Flyer finden Sie weiter unten zum Download.

Erweitert wird auch das telefonische Angebot der Hotline Kinderschutz. Sie ist ab sofort an jedem Montag zwischen 14 und 22 Uhr auch mit arabisch sprechenden,  jeden Mittwoch zwischen 14 und 22 Uhr mit türkisch sprechenden und jeden Freitag zwischen 14 und 22 Uh mit russisch sprechenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern besetzt. Sie sind dann über die Hotline-Nummer 61 00 66 erreichbar.

Die interkulturelle Öffnung der Hotline Kinderschutz und die so entstehende Barrierefreiheit dienen dem Recht der Kinder auf gewaltfreie Erziehung und dem Schutz von Kindern und Jugendlichen.

Die Informations- und Aufklärungsarbeit wird von unseren muttersprachigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch direkt bei der arabisch-, türkisch- und russischsprachigen Bevölkerung durchgeführt. Dazu gehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an die Orte und Einrichtungen, wo Eltern, Erwachsene, Kinder und Jugendliche ein- und ausgehen und informieren alle Beteiligten über das Recht des Kindes auf gewaltfreie Erziehung (§1631 BGB) einerseits und über das Recht der Eltern auf Unterstützung und über den Schutz der Kinder andererseits. In diesem Rahmen wird die Hotline Kinderschutz und ihre Beratungs- und Unterstützungsangebote für Eltern, Verwandte, Kinder / Jugendliche und auch Sozialpädagogen, Ärzten und Lehrern sowie anderen Professionen vorgestellt.

 

 

Projektpartner des Kooperationsprojekts

Berliner Notdienst Kinderschutz Hotline Kinderschutz LogoBNK

und

LebensWelt gGmbH

Projektkoordination Hotline Kinderschutz
Dudu Sönmezçiçek
Maxstr. 3a
13347 Berlin
Tel.: 030.61 62 29 852
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Hier können Sie die Flyer und Plakate auf Türkisch downloaden:

Flyer und Plakat in 4 Sprachen:

 

Das Projekt wird gefördert von:

01 2011 Stiftungslogo Hintergrund transparentLogo Stiftung Paritaêt

 

 

 

Ehrenamtliche Familienpatenschaften

Werde Pate!

Ein neues Netz entsteht - Interkulturelle ehrenamtliche Familienpatenschaften

Das Projekt der Familienpatenschaften basiert auf bürgerschaftlichem Engagement. Ziel des Projekts ist, Familien mit Migrationshintergrund und zunehmend Flüchtlingsfamilien mit ganz unterschiedlichen Unterstützungs- und „Begegnungsbedarfen“ mit Familienpaten zusammenzubringen, um mehr Eigenständigkeit, Selbstbewusstsein und gesellschaftliche Teilhabe für beide Zielgruppen zu erreichen. Das Konzept bezieht sich auf die Familie als Gesamtsystem in allen Facetten ihres Alltagslebens. Die Begegnung findet „auf Augenhöhe“ statt.

Familienpaten stehen den Familien als Ansprechpartner und Freund, Helfer und Vertrauensperson zur Seite. Gleichzeitig werden die Paten selbst als gesellschaftliche Akteure sichtbar, „beweisen“ bürgerschaftliches Engagement und übernehmen eine Vorbildfunktion für die Familien ebenso wie für das gesamtgesellschaftliche Miteinander. Die Familienpaten engagieren sich nicht ausschließlich für die Kinder, sondern auch für die Eltern. Insofern sind die Familienpaten nicht nur als „Bildungspaten“ zu betrachten, sondern als „Sozialpaten“ für die ganze Familie zu sehen.

Ziel des Projekts ist die Begegnung zwischen Familien und Familienpaten, um gemeinsam mehr Freude und Unterstützung im Alltag zu erleben.

Die Familienpatenschaft ist eine freiwillige vorübergehende Begleitung, die so lange bestehen bleibt, wie Familie und Familienpate daran festhalten wollen. Sie ist für Familien kostenlos.

Das Projekt schafft neue Möglichkeiten für die interkulturelle Öffnung durch die Kooperation mit Institutionen wie freien und öffentlichen Trägern der Jugendhilfe, Kitas und Schulen.

Hier sehen Sie einige Beispiele, welche Aktivitäten im Rahmen von Familienpatenschaften stattfinden:



Familienpaten sind: Familien oder einzelne Personen, die Zeit und Interesse haben, Familien aus unterschiedlichen Kulturen zu begegnen und kennenzulernen. Familienpaten können dabei ganze Familien oder einzelne Personen sein.

Familienpaten machen: Familienpaten haben die Möglichkeit, ihre persönlichen Interessen einzubringen oder auch Neues in der Begegnung mit der Familie auszuprobieren.

Einige Beispiele möglicher Tätigkeiten:

  • Reden
  • Vorlesen
  • Spazieren gehen
  • Die Freizeit gemeinsam verbringen
  • Eltern bestärken, selbst aktiv zu werden, soziale Netzwerke zu pflegen
  • Alles, was gemeinsam Spass macht
  • Kompetenzen erweitern

Unterstützung durch LebensWelt gGmbH

Die Koordinatorin des Projekts, Sahibe Yolci, unterstützt Familienpaten in der Begegnung mit den Familien. In einem persönlichen Gespräch wird gemeinsam ein passgenaues Engagement herausgearbeitet. Regelmäßige Treffen (Stammtisch) geben Möglichkeiten zum Austausch mit anderen Ehrenamtlichen.

Wir bieten für Ehrenamtliche:

  • Neue Erfahrungen und Begegnungen „auf Augenhöhe“
  • Unterstützung in der Begegnung mit anderen Familien
  • Regelmäßige Treffen (Ehrenamtlichen-Stammtische)
  • Fortbildungen
  • Gemeinsame Feste
  • Geringe Aufwandsentschädigung (Fahrtkosten)

 

ele_1Regelmäßige Stammtisch-Treffen bieten die Möglichkeit, sich gemeinsam mit anderen Familienpaten auszutauschen. Wenn Sie als ehrenamtlicher Familienpate andere Familien oder Institutionen, Schulen oder Kitas unterstützen wollen, so nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

 

 

 

Family Guides - Dalil Al Aosrah - دليل الأسرة

Family Guides Logo blackFamily Guides - Dalil Al Aosrah - دليل الأسرة

„Besser Starten – schneller Ankommen“
Freiwilligenprojekt für geflüchtete Familien in Pankow

Kooperationsprojekt von LebensWelt gGmbH, Stützrad gGmbH und Ostkreuz Jugendhilfe Nord gGmbH

Im Bezirk Pankow werden Menschen mit eigener Flucht- und / oder Migrationserfahrung als Freiwillige neu angekommenen Familien und solchen, die noch viele offene Fragen haben, den Start in das Leben in Deutschland erleichtern. Sie machen den Neuankömmlingen Mut und  geben ihnen hilfreiche Tipps und Informationen rund um die Themen Erziehung, Bildung und Gesundheit. Das Angebot findet innerhalb der Notunterkünfte oder der Wohnheime für geflüchtete Familien, als auch in der nahen Umgebung statt.
Die Freiwilligen werden professionell begleitet von den Koordinator*innen des Projekts, die auch die Vermittlung der Treffen mit den Familien organisieren.

 

Nähere Informationen zum Projekt erhalten Sie von

Ecaterina Badau
Koordinatorin von Family Guides - دليل الأسرة
Florastraße 74
13189 Berlin
Mobil: 0178 927 5583
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Family Guides Flyer Poster family guides klein

 

 

Das Projekt wird gefördert vom

jugendamt pankow

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Um Ihnen eine angenehmere Erfahrung zu bieten. nutzen wir Cookies zum Speichern Ihrer Anmeldedaten. um für sichere Anmeldung zu sorgen. um statistische Daten zur Optimierung der Website-Funktionen zu erheben. Klicken Sie auf "Ok", um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website weiter zu navigieren.