Infos & Kontakt

Anprechpersonen
und Koordination:

 

Christiane Aurich
c.aurich@lebenswelt-berlin.de
bu@lebenswelt-berlin.de

Maxstr. 3a
13347 Berlin
Tel.: 030 45 08 58 24/25
Fax: 030 45 08 58 26

 

Barbara Severin
b.severin@lebenswelt-berlin.de

Tempelhofer Ufer 16
10963 Berlin
Tel.: 030 212 80 17 10
Fax: 030 212 80 17 29

LebensWelt TV

20. November: Internationaler Tag der Kinderrechte

Am 20. November wird seit 1989 der Internationale Tag der Kinderrechte gefeiert. Vor 32 Jahren wurde die UN-Kinderrechtskonvention verabschiedet, um Kinderrechte auf der ganzen Welt zu garantieren und zu schützen.

Einige der wichtigsten Kinderrechte sind z. B. das Recht auf Gleichheit, das Recht auf Gesundheit, das Recht auf Bildung und das Recht auf staatliche Unterstützung bei Erziehungsproblemen.

Weiterlesen ...

Weltkindertag am 20. September „Kinderrechte jetzt!“

Seit dem 21. September 1954 (9. Vollversammlung der Vereinten Nationen) gibt es den Weltkindertag. Dieser Tag soll die Rechte von Kindern in den Fokus rücken und wird im UN-Mitgliedsstaat Deutschland jedes Jahr am 20. September gefeiert.

Weiterlesen ...

9. Deutscher Diversity-Tag: Wir setzen Zeichen. Chancengerechtigkeit für alle!

Die Aktion findet im Rahmen des Deutschen-Diversity-Tages am 18.Mai 2021 bundesweit unter dem Motto „Flagge für Vielfalt“ statt.

Initiiert wird der Deutsche-Diversity-Tag von der Charta der Vielfalt e.V.
LebensWelt gGmbH ist Unterzeichnerin der Charta und steht seit zweiundzwanzig Jahren für Vielfalt und Chancengerechtigkeit für alle.

 

Begleiteter Umgang (§ 18 Abs. 3 SGB VIII)

Der Begleitete Umgang bietet Beratung und Unterstützung bei Trennung und Scheidung für die Durchsetzung des kindlichen und elterlichen Umgangsrechtes. Ziel ist die befriedigende Umgangsgestaltung für alle daran beteiligten Personen zum Wohle der Kinder.

Gesetzliche Grundlage des Begleiteten Umgangs
Begleitung der Umgangskontakte nach §§ 1684, 1685 BGB:

Ambulante Begleitung der angeordneten oder beantragten Umgangskontakte mit den leiblichen Eltern oder anderen wichtigen Bezugspersonen durch einen „mitwirkungsbereiten Dritten“ sowohl in häuslicher Umgebung der Familie als auch in den Räumen von LebensWelt.
Beratung und Unterstützung bei der Ausübung des Umgangsrechts nach § 18 Abs. 3 SGBVIII: Vermittlung und Unterstützung bei der Herstellung von Umgangskontakten zwischen Kindern/Jugendlichen und deren leiblichen Eltern sowie anderen Bezugspersonen, die zum Wohl des Kindes beitragen.

LebensWelt bietet

  • qualifizierte Fachkräfte aus den Bereichen der Pädagogik und Psychologie mit Zusatzausbildungen in Mediation, Verfahrenspflege und Kinderpsychologie.
  • Fachkräfte mit interkulturellen Kompetenzen, d.h. mit fundierten Kenntnissen über Strukturen, Traditionen und Wertvorstellungen der jeweiligen Kulturen.
  • Co-Beratung Mann/Frau zur Vertretung beider Geschlechter in der Beratung und einem besseren Verständnis spezifischer Sichtweisen.
  • ressourcenorientierte Interventionen, d.h. angestrebt wird eine zeitlich begrenzte Intervention, die kurzfristig zu einem selbstverantworteten, unbegleiteten Umgang auf Grundlage der elterlichen Ressourcen geführt werden soll.
  • flexible Zeitvereinbarung, die sich an den Bedürfnissen der Eltern und Kinder orientieren, d.h. außerhalb der üblichen Öffnungszeiten wie an Wochenenden und Feiertagen, auch abends und bei besonders belastender Situation sehr kurzfristig.
  • geeignete kindgerechte Räumlichkeiten mit altersentsprechenden Spielmaterialien und einer Küche zur Nutzung für den Begleiteten Umgang.

Darüber hinaus kann durch die Beherrschung vieler Herkunftssprachen (z.B. Albanisch, Arabisch, Aserbeidschanisch, Bosnisch, Englisch, Französisch, Griechisch, Hindi, Italienisch, Kurdisch, Mazedonisch, Persisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Serbokraoatisch, Spanisch, Tamil, Türkisch, Thai, Vietnamesisch) die binationale Identität der Familien unterstützt werden.

Inhalte der Betreuungsangebote

Umgangsbegleitung 

  • zur Anbahnung eines Umgangskontaktes zwischen Kind bzw. Jugendlichem und dem Umgang suchenden Elternteil oder anderer Bezugsperson nach längerer Kontaktunterbrechung.
  • zum Schutz des Kindes vor seelischer und/oder körperlicher Gefährdung während der Umgangskontakte (negative Beeinflussung gegen den anderen Elternteil, Verdachtsfälle von sexuellem Missbrauch, Misshandlungen oder befürchtetem Kindesentzug).

Beratung und Unterstützung

  • zur Vorbereitung der Eltern auf die begleitete Umgangssituation,
  • zur Minderung des trennungsbedingten Konfliktpotentials zwischen den Eltern in Einzel- oder gemeinsamen Gesprächen (Mediation),
  • zur Förderung der Kommunikation und Entwicklung tragfähiger Absprachen bezüglich der Umgangskontakte,
  • zur Abgleichung der kindlichen und elterlichen Bedürfnisse und Wünsche an die Umgangsgestaltung,
  • an verschiedenen LebensWelt-Standorten.

Umgangsräume stehen in den Bezirken Charlottenburg-Wilmersdorf, Friedrichshain-Kreuzberg, Mitte, Neukölln, Reinickendorf, Pankow und Spandau zur Verfügung.

Umgangscafés – Treffpunkt für Kinder mit ihren getrennt lebenden Eltern

Die Umgangscafés im Bezirk Berlin-Mitte und Berlin-Lichtenberg stehen 14-tägig am Samstag Kindern und ihren getrennt lebenden Eltern als kindgerechter Begegnungsort zur Verfügung.
Hiermit soll dem Kontakt- bzw. Beziehungsverlust von Kindern und ihren wichtigen Bezugspersonen (Elternteil, Großeltern, Geschwistern u.a.) nach familiärer Trennung entgegen gewirkt werden. Die Umgangscafés bieten dafür einen Ort, an dem sich die Familienmitglieder regelmäßig erleben und austauschen können, an dem sie gemeinsam spielen und toben, an dem kleine Kinder versorgt und sich um sie gekümmert wird, um die Bindungen aufbauen, stabilisieren und erhalten zu können.
Die Zusammentreffen der Kinder mit ihren getrennt lebenden Bezugspersonen werden von zwei Fachkräften (ausgebildete Umgangsbegleiter*innen) organisiert und begleitet. Sie stehen den Trennungsfamilien in dieser besonderen Situation beratend und unterstützend zur Seite. Es findet jedoch keine engmaschige, kontrollierende Begleitung im Sinne der Einzelbetreuung statt.
Die Umgangscafés sind aufgrund einer guten Infrastruktur gut zu erreichen, sie haben fußläufig Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel (U-Bahn, Tram). Die Räume sind ausgestattet mit Spiel- und Beschäftigungsmaterial für Kinder verschiedener Altersgruppen; im Sommer kann auch ein kleiner Garten, ein Spielplatz und Parkanlagen in der Nähe genutzt werden.

pdfFlyer Umgangscafé Berlin-Mitte
pdfFlyer Umgangscafé Berlin-Lichtenberg

 


*  *  *