Zentrale

LebensWelt gGmbH
Maxstr. 3a
13347 Berlin
Tel.: 030 61 62 56 01
Fax: 030 61 62 56 26
info@lebenswelt-berlin.de

LebensWelt TV

Interkulturelle Öffnung im Kinderschutz

Buchcover-Kinderchutz-LWDokumentation der gleichnamigen Fachtagung erschienen

Kinderschutz oder gar Kinderschutz und interkulturelle Öffnung sind keine Begriffe, die Leichtigkeit suggerieren. Zumal sie in aller Regel in Zusammenhängen ausgesprochen werden, in denen das sprichwörtliche Kind bereits in den Brunnen gefallen ist. Dennoch ist gerade der Schutz von Kindern „der“ Maßstab in der Jugendhilfe schlechthin und es ist daher unabdingbar, sich präventiv darüber Gedanken zu machen.

Doch was heißt das konkret im migrationssensiblen Kinderschutz? Wie kann im Gefährdungsfall eines Kindes wechselseitig kooperativ und kultursensibel zusammengearbeitet werden? Mit wem sollte überhaupt kooperiert werden? Wie können akute Gefährdungssituationen in der Zusammenarbeit mit Familien wahrgenommen und angesprochen werden? Welche Kompetenzen benötigen die Fachkräfte? Wie finden wir überhaupt den Zugang zu den „migrantischen“ Familien? Was bedeutet Prävention in diesem Kontext?

All diese Themen wurden angesprochen auf der Fachtagung „Interkulturelle Öffnung im Kinderschutz“ im Juni 2013. Kooperationspartner waren die Senatsverwaltung für Bildung Jugend und Wissenschaft, die Senatsverwaltung Gesundheit und Soziales, das Sozialpädagogische Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg, der Berliner Notdienst Kinderschutz und LebensWelt gGmbH. Einen Schwerpunkt der Fachtagung bildeten u.a. die Aussagen der Studie „Migrationssensibler Kinderschutz“ (ism Mainz) sowie „Freud und Leid“ des Prozesses der interkulturellen Öffnung bei öffentlichen und freien Trägern, wie sich bisher zeigt (oder nicht zeigt). Weiter ging es um die interkulturelle Öffnung der Hotline Kinderschutz in Berlin. Seit dem Jahr 2012 kann sich jeder bei der Hotline Kinderschutz in Berlin auch muttersprachlich auf Arabisch, Türkisch und Russisch beraten lassen. Auch das brisante Thema des Umgangs mit zugezogenen Familien aus Süd-Ost-Europa und interkultureller Öffnung ihnen gegenüber wurde intensiv diskutiert.

Alle Themen sind versammelt in der im Februar 2014 erschienenen Dokumentation zur Fachtagung; diese Dokumentation steht Ihnen als pdf. zum Download zur Verfügung und ist auch über LebensWelt gGmbH gegen Portokosten zu beziehen (unter Veröffentlichungen).

Außerdem findet zum Thema „Interkulturelle Öffnung im Kinderschutz“ eine Folge-Fachtagung am 11.09.2014 im Sozialpädagogischen Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg statt, da vielen Teilnahmewünschen bei der ersten Veranstaltung nicht entsprochen werden konnte.

Link zur Fachtagung „Interkulturelle Öffnung im Kinderschutz, 11.09.2014: http://sfbb.berlin-brandenburg.de/sixcms/detail.php/628221

 

Hier finden Sie die Veröffentlichung "Interkulturelle Öffnung im Kinderschutz" als pdf. zum Ausdrucken:

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionen der Seite zur Verfügung stehen.