Infos & Kontakt

LebensWelt gGmbH
Maxstr. 3a
13347 Berlin
Tel.: 030 61 62 56 01
Fax: 030 61 62 56 26
info@lebenswelt-berlin.de

LebensWelt TV

Weltkindertag am 20. September „Kinderrechte jetzt!“

Seit dem 21. September 1954 (9. Vollversammlung der Vereinten Nationen) gibt es den Weltkindertag. Dieser Tag soll die Rechte von Kindern in den Fokus rücken und wird im UN-Mitgliedsstaat Deutschland jedes Jahr am 20. September gefeiert.

Weiterlesen ...

9. Deutscher Diversity-Tag: Wir setzen Zeichen. Chancengerechtigkeit für alle!

Die Aktion findet im Rahmen des Deutschen-Diversity-Tages am 18.Mai 2021 bundesweit unter dem Motto „Flagge für Vielfalt“ statt.

Initiiert wird der Deutsche-Diversity-Tag von der Charta der Vielfalt e.V.
LebensWelt gGmbH ist Unterzeichnerin der Charta und steht seit zweiundzwanzig Jahren für Vielfalt und Chancengerechtigkeit für alle.

 

Besuch aus dem Bundesministerium

Die Bundesministerin Dr. Franziska Giffey besuchte am 10. Juli 2020 das Projekt „Gemeinsam stark“ im Kindergesundheitshaus in Neukölln. LebensWelt nimmt mit seinem interkulturellem Know-how an dem von Frau Dr. Hildegard Rossi geleiteten Projekt teil, in dem es um die Begleitung von geflüchteten Müttern mit kleinen Kindern in und durch Gesprächsgruppen geht.

Weiterlesen ...

Die Vision

Die Vision von LebensWelt ist der Einsatz für eine lebenswerte Lebenswelt.

"Die Menschen da abholen, wo sie stehen." (Thiersch), ist eine Devise von LebensWelt.

LebensWelt bietet sozialpädagogische Unterstützung und Betreuung für Kinder, Jugendliche und ihre Familien zur Bewältigung von Krisen, von Erziehungsschwierigkeiten sowie von Alltagsproblemen. Der gemeinnützige, interkulturelle Träger LebensWelt wurde 1999 gegründet und ist hauptsächlich in der ambulanten Kinder- und Jugendhilfe und der Eingliederungshilfe in Berlin tätig, bietet aber auch teilbetreute Wohngruppen für junge, unbegleitete Geflüchtete an.

Das Angebot umfasst u.a. sozialpädagogische Familienhilfe, Begleiteten Umgang, Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung, Soziale Gruppenarbeit, Interkulturelle Straffälligenhilfe (Maßnahmen nach § 10 JGG), schulbezogene Jugendhilfe, Integrationskurse, Eingliederungshilfe für Menschen mit Behinderungen, Betreutes Wohnen,  Kindertageseinrichtungen und eine Jugendfreizeiteinrichtung.
In Kooperation mit anderen freien Trägern führt LebensWelt Projekte durch wie z.B. 2.Chance – ein Projekt gegen Schulverweigerung, wellcome – Frühe Hilfen nach der Geburt und die Trinationale Fortbildung (mit Kooperationspartnern aus Frankreich und der Türkei).

Seit 2003 ist LebensWelt als Träger für interkulturelle Jugendhilfe zertifiziert (DIN EN ISO 9001:2015), seit 2007 Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin. LebensWelt ist der Charta der Vielfalt (Diversity - Unterschiede als Chance und Vielfalt als Reichtum) beigetreten.

LebensWelt als freier Träger der Jugendhilfe orientiert sich an

  • interkulturellen Standards (Sprache, Wissen, Haltung)
  • Randbedingungen von Qualität (Normen/Gesetze, Unternehmensziele, Markt/Wettbewerb, Kunden)
  • Lernen als lebenslangem Prozess und
  • dem Konzept der lernenden Organisation

In circa 70 % aller Hilfen und Angebote stammt mindestens ein Elternteil der Familien und damit der Kinder und Jugendlichen aus Zuwanderungskontexten. Daraus ergeben sich besondere Anforderungen an eine kultursensible und zwischen Kulturen (ver)mittelnde Hilfegestaltung. LebensWelt gGmbH definiert interkulturelle Organisationsentwicklung, interkulturelle Fachkräftekompetenz und interkulturelle Verständigung mit den Adressat*innen als zentrale Qualitätskriterien lebensweltlicher Hilfen. Der Träger versteht sich seit der Gründung als ein interkultureller Träger, der Schritte zur interkulturellen Öffnung nicht als „Neuorientierung“ angehen musste, sondern von Beginn an interkulturell aufgestellt war.
Die Arbeitshaltung von LebensWelt ist geprägt durch Interkulturalität, Weltoffenheit, Allparteilichkeit und eine wertschätzende Grundhaltung. Mit der Beachtung dieser Leitlinien möchten wir einen Beitrag dazu leisten, dass die grundlegenden Werte der Demokratie und des Zusammenlebens von Menschen bei Anerkennung ihrer ethnischen und sozialen Zugehörigkeit in unserem Wirkungskreis realisiert werden.